Intensivstation / html5 float / Template1
Jetzt Mitglied im Heimatverein Odenkirchen werden
Aktuelles

Aktuelles & Rückblick

   
12.04.2017 - HVO
 
Rückblick: Der Studiovortrag „Bellermühle und Schwimmbad Bellermühle“
 

am 26.03.2017 im Burgturm in Odenkirchen hatte eine sehr gute Resonanz und war mit 60 Personen restlos ausgebucht. Heimatvereinsvorsitzender Werner Scholz hatte mittels einer PowerPoint Präsentation auf ca. 200 Schaubildern und Fotos eine umfangreiche, 80 minütige Dokumentation zusam-mengestellt.

 

Beginnend von der ersten Badeanstalt am Badhotel und Badhotelweiher über die Niers, der Lebensader für Mühlen und Schwimmbad führte der Vortrag zur Honschaft Bell, zur Bellermühle und schließlich zum Schwimmbad Bellermühle.

   
 

 


Hier möchte ich nur kurz stichwortartig einige Hauptmerkmale des Vortrages erwähnen.

  • 1914 wurde der Schwimmverein Odenkirchen gegründet.
  • Bis 1930 war das Bad-Hotel mit Schwimmbad und Kahnweiher ein Wahrzeichen von Odenkirchen.
  • Mitte der 20er Jahre wurde überlegt, ein größeres Schwimmbad zu bauen.
  • Die Niers spielte hierbei eine große Rolle, sie war früher eine wichtige Lebensader für Tier und Mensch und versorgte die Weiher und war Antrieb für alle Mühlen in unserem Bereich.
  • Die mir bekante Odenkirchener Honschaft „Bell“ wurde erstmals 1444 erwähnt. Der ursprüngliche Wortsinn „Bell“ besagt sumpfiges Gelände, stehendes Gewässer. „Belle“ heißt im französischen Wort „bildhübsch“.
  • Die Bellermühle, eine der bekanntesten Wassermühlen an der Niers, hatte ihren Standort auf der rechten Seite der Niers und wurde erstmals 1444 genannt. Von der Mitte des 18. Jahrhunderts ist die Familie Otten über 100 Jahre lang im Besitz der Beller Mühle. Als im Jahr 1937 das Äußere der Mühle einer Restaurierung unterzogen wurde legte man einen überstrichenen Tierbalken frei mit der Inschrift: „Cornelius Otten und Anna Magdalena Dürselen Eheleute den 11. Juli 1787.
    Ursprünglich war die Bellermühle eine Getreidemühle und wurde in neuerer Zeit zur Getreidemühle erweitert. Ab dem Jahr 1883 weisen die Katasterbücher als Besitzer nach: Johann Heinrich Kloeters und Peter Heinrich Lenssen und ab 1907 August Lenssen. Bis 1927 gehörte die Bellermühle der Familie August und Hermine Lenssen.
  • Im Jahre 1927 erwarb die Stadt Odenkirchen die Beller Mühle.
  • Am 31. August 1943, bei einem Bombenangriff wurde die alte, schöne Mühle völlig zerstört.
  • Durch den im Jahre 1914 gegründeten „Schwimmverein Odenkirchen“ und dessen Aktivitäten wurden in der Mitte der 20 Jahre Pläne erwogen, ein größeres Bad zu bauen. Schon 1924 hatten Wasserfreunde und schwimminteressierte Bürger der Stadt Odenkirchen im Bruchgelände südwest-lich der Bellermühle einen Badesee ausgehoben.
  • Der Mühlenbesitzer August Lenssen hatte das Gelände kostenlos zur Verfügung gestellt. Es wurde ein 50 m Becken geplant. Da für das Projekt weitere finanzielle und technische Mittel fehlten wurde eine „Beller Mühle GmbH“ gegründet und Anteilscheine verkauft.
  • Bereits 1927 zeigte sich, dass die Beller Mühle GmbH zu weit gegangen war, was die Pleite bedeutete.
    Da kam die Odenkirchener Stadtverwaltung, unter Bürgermeister Dr. Schmidt-Bleibtreu zu Hilfe und kaufte am 12. 04.1927 die Mühle und das gesamte Gelände.
  • Die Stadt erweiterte die Planung des Beckens auf insgesamt 100 m und einen 10 m Sprungturm.
  • Noch 1927 begannen die Planungen und Arbeiten. Alle weiteren techn. Details werden hier nicht wiedergegeben.
    Nach nur 11 monatiger Bauzeit wurde das Schwimmbad fertiggestellt, für die damalige Zeit eine einmalige Leistung. Am 01. Juli 1928 war die Einweihung des “Beller-Mühle-Bades“, es war damals das modernste Schwimmbad Europas. Zur Eröffnung kamen 20.000 Bürger.
  • 1929, also nur ein Jahr, konnte sich die Stadt Odenkirchen an ihrem Eigentum erfreuen, dann wurde sie eingemeindet.
  • Der begeisterte Ansturm auf das SB-Bellermühle ließ nicht nach. Großartige sportliche Veranstal-tungen, gute Leistungen im Schwimmen und Springen bewiesen, dass das Bad funktionsgerecht gebaut war. Höhepunkt eines jeden Jahres war das Licht- und Sportspektakel „Beller-Mühle im Licht“.
  • Am 31.08.1943 zerstörte ein Luftangriff der Alliierten die Bellermühle und ein Teil des Schwimmbades.
  • Vom 13.-16. August 1948 gab es das größte Sportereignis der Nachkriegszeit, die Gesamt-deutschen Meisterschaften im Schwimmen und Turmspringen in Odenkirchen. Berühmte Sportler wie Paul Voell, Herbert Bahrend, Elfriede Thelen etc. trainierten in Odenkirchen und wurden im Vortrag gewürdigt. An heißen Tagen im Sommer kamen bis zu 10.000 Badegäste ins Bad Bellermühle.
    Die Attraktivität des SB Bellermühle ließ aber nach, nachdem neben Giesenkirchen auch in Wick-rath ein Kombibad entstanden war. Der Einbau einer Warmwasserheizung wurde aus Kostengründen abgelehnt.
  • Trotz heftiger Proteste und Einsprüche begann am 20 Juli 1981 der Abriss des Beller-Mühle-Schwimmbades.
    They never come back – nur die Erinnerung bleibt.





Auf vielfachen Wunsch wird der Studiovortrag wiederholt und zwar im:

Freitag, 05.05.2017, 15:00 Uhr
Evangel. Altenheim, Schmidt-Bleibtreu-Str. 15

Montag, 15.05.2017, 15:00 Uhr     
Altenheim Am Pixbusch, Manderscheider Str. 18       

Im Anschluss gibt es hier die Möglichkeit das Altenheim bei einem Rundgang zu besichtigen.    
Neben den Heimbewohnern sind auch Odenkirchener Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.


Werner Scholz