Jetzt Mitglied im Heimatverein Odenkirchen werden
Unser Angebot  >  Historie  >  Das Archiv des Heimatvereins

Das Archiv des Heimatvereins

Emil Knour
Werner Scholz

Ein Stück Geschichte sind die Archive der Städte, der Behörden und der Vereine, sofern sie der Nachwelt etwas übergeben. In Bezug auf unsere Heimat "Odenkirchen" gibt es das Pfarrarchiv St. Laurentius und das Archiv unseres Heimatvereins. Neben der Herausgabe seines Laurentiusboten legte Pfarrer Rixen ein umfangreiches Archiv an (1941-1965). Leider geschah dann lange Jahre nichts in dieser Richtung.
1998 ergriff Emil Knour die Initiative zur Fortführung der Arbeiten.

 

Hier wurde die Aufgabe des Historischen Ausschusses, Sammlung der Darstellung gegenwärtiger, ortsteilbezogener, aktueller Zustände, Entwicklungen und Zusammenhänge von Emil Knour und Manfred Brücher binnen kürzester Zeit hervorragend gelöst


Im Dachgeschoss des Burgturms sind heute in 23 Aktenschränken über 350 Ordner, hunderte Bücher, Hefte, Fotos, etc. deponiert. Es wird alles gesammelt, was Odenkirchen historisch und aktuell betrifft. Schwerpunkte sind die Geschichte Odenkirchens, der Heimatverein Odenkirchen mit seinen Aktivitäten, Historie und Berichte der Kirchen bzw. Religionen, von allen Vereinen, Honschaften, etc.
Die Themen der Tagespresse und der Anzeigenblätter sind in Bezug auf Odenkirchen lückenlos aufbewahrt. Archiviert wird auch alles von Odenkirchener Persönlichkeiten, Schulen, Kindergärten, Tiergarten, die Mundart und das Brauchtum. Bezirksvertretung, Feuerwehr und sonstige Hilfsorganisationen. Breiten Raum nehmen auch die ehemaligen und heutigen Odenkirchener Firmen ein. Auch tausende Fotos vom alten und neuen Odenkirchen sind archiviert, sowie Souvenirs, Baupläne, Fahnen, Teller, Kataloge, Kalender und Festschriften.

Nach einigen Jahren der Assistenz bei Emil Knour hat Werner Scholz ab 01.01.2009 das Archiv des Heimatvereins Odenkirchen übernommen und verwaltet es mit viel Akribie und Ehrgeiz. Er erstellte und führte auch Präsentationen vor, wie z.B. Odenkirchener Köpfe, vom alten Krankenhaus zum Altenheim Am Pixbusch, etc.
So erging von Werner Scholz auch die große Bitte an die Odenkirchener Bürger, nichts wegzuwerfen, was Odenkirchen und speziell die Historie betrifft, sondern es dem Heimatverein zur Verfügung zu stellen, um es der Nachwelt zu erhalten.

Nach den Aufrufen des HVO, bei der Auflösung von Nachlässen und Archiven anfallende Dokumente über Odenkirchen nicht zu entsorgen, sondern sie dem Heimatverein Odenkirchen zur Verfügung zu stellen, hat bereits reichlich Früchte getragen.

Hier einige Beispiele:

Einen umfangreichen, kostbaren, historischen Nachlass von Willi Korsten (Ordner mit Chroniken, Fotos von Alt-Odenkirchen und vielen Büchern) erhielten wir von seiner Tochter Angelika Korsten.  So erhielt der HVO mehrere Foto-Alben, Fotos und Foto-CD’s  von Odenkirchen, Sasserath, etc. von Hans Johnen. Es wurden weitere sehr interessante Alben und Dokumente ans Archiv übergeben. Frau Rahel Vetter vom ehemaligen Fotostudio Müller-R0ßbach übergab dem HVO-Archiv viele Negative und Fotoplatten.

Der HVO erhielt aus der Hand von Frau Helga Kothes eine prachtvolle Chronik des Städt. MGV Eintracht 1858 Odenkirchen. Sie ist ein Vermächtnis ihres Vaters Gottfried Philippen, der sie als Schriftführer von 1948 bis 1985 mit viel Akribie erstellt hat. In vollendeter gotischer Schrift hat er ein Zeugnis für die Kunst der Kalligrafie abgelegt, was der unten stehende Auszug aus seiner Chronik beweist.

Das Archiv des Heimatvereins Odenkirchen im Burgturm ist inzwischen mit geschichtlicher und heimatkundlicher Literatur und Gegenständen umfangreich ausgestattet. Das Archiv ist  inzwischen eine Fundgrube für alle, die sich für die Geschichte von Odenkirchen interessieren. Das Archiv ist geöffnet Dienstag und Freitag von 10:00 – 12:00 Uhr.